technische-daten-zeigen,-dass-bitcoin-in-“schlechter-verfassung”-ist-–-wie-geht-es-weiter?

Technische Daten zeigen, dass Bitcoin in “schlechter Verfassung” ist – wie geht es weiter?

Der Bitcoin-Preis ist seit dem 6. April rückläufig, nachdem er einen lokalen Höchststand bei 46.700 $ erreicht hatte. Am Wochenende war BTC in einer engen Handelsspanne zwischen $42.100 und $43.400 gefangen. Am Montag kam es jedoch zu weiteren Kursverlusten, die zu einem 7-prozentigen Ausschlag nach unten führten, wodurch BTC zum ersten Mal seit Mitte März wieder unter 40.000 $ fiel.

Die Käufer schlugen heute zurück, aber das Volumen bleibt weiterhin gering. Dennoch ist es den Käufern gelungen, BTC wieder über die 40.000 $-Marke zu heben. Der aktuelle Preis bewegt sich bedenklich nahe an diesem Niveau und liegt zum Zeitpunkt des Artikels bei 40.040 $.

Der Grund für den aktuellen Abschwung ist die unsichere geopolitische Lage, in der wir uns befinden. Weiterhin wurden auch bekannt, dass verstärkt Miner Abflüsse in den letzten Wochen wahrgenommen wurden.

Makrofaktoren belasten den Bitcoin

Die Inflation und die damit steigenden Lebenshaltungskosten sind ein großes Problem. Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die geldpolitischen Stimuli weiter strafft und gleichzeitig die Wachstumserwartungen zurückschraubt, was zu Gegenwind für die globalen Vermögenspreise führt – insbesondere für Kryptowährungen und andere risikoreiche Vermögenswerte.

Eine Straffung der geldpolitischen Stimulierung bedeutet, dass eine Zentralbank ihre Ankäufe von Vermögenswerten zurückfährt oder reduziert, was nicht unbedingt den Verkauf erworbener Vermögenswerte bedeutet. Es wird jedoch als Vorläufer für höhere Zinsen angesehen.

Durch diese Maßnahme wird der Schuldenmarkt unter Druck gesetzt, was zu weniger Liquidität für den Kauf von Vermögenswerten führt. Dadurch sinkt die Nachfrage nach risikobehafteten Vermögenswerten, was zu einer Situation führt, in der es mehr Verkäufer als Käufer gibt.

Der Technologie-Anwalt Andrew Rossow kommentierte, dass die Fed eine Drosselung der Anleihenkäufe in Höhe von 95 Milliarden Dollar pro Monat anstrebt, was er als “extrem aggressiv” bezeichnete.

Anfang dieser Woche kündigte die Fed an, dass sie die Bilanz der Zentralbank um “Billionen von Dollar” an Anleihebeständen um ca. 95 Milliarden Dollar pro Monat reduzieren wird – dies ist eine extrem aggressive Bilanzreduzierung in den Versuchen der Zentralbank, ihre Geldpolitik bei steigender Inflation zu straffen.

Technische Faktoren schwach

Angesichts der makroökonomischen Faktoren, die Bitcoin behindern, zeichnet auch die technische Analyse von Francis Hunt, auch bekannt als Crypto Sniper, einen düsteren Ausblick. Laut Hunt zeigt das Bitcoin-Kursmuster eine technische Schwäche.

Hunt führt dies weiter aus, indem er sagt, dass, obwohl die Preisstruktur nicht wie erwartet zusammengebrochen ist, das Nichterreichen von 52.000 $ bedeutet, dass die Kopf-Schulter-Formation im Spiel ist.


Quelle: CryptoSniper auf Twitter

Die Kopf-Schulter-Formation erscheint als eine Grundlinie mit drei Tops. Die beiden äußeren Tops sind nahe beieinander, wobei das mittlere Top das höchste ist. Es stellt ein kontinuierliches “Tauziehen” zwischen Käufern und Verkäufern dar, wobei das rechte Top oder der zweite Rückgang zeigt, dass die Verkäufer gewinnen.

Die Unfähigkeit, den Höchststand zu übertreffen, signalisiert, dass die Käufer derzeit unterlegen sind.

Textnachweis: Cryptoslate